Allgemeine Informationen

Brief an Kinder und Jugendliche zur Information über psychologische Beratung und Therapie

Ablauf

Kontakt
Sie können mich per Telefon +41 76 525 55 11 oder per Mail hannah.froesch@psychologie.ch kontaktieren. Falls Sie mich telefonisch nicht erreichen, bitte hinterlassen Sie mir eine Nachricht und ich werde Sie, so schnell als möglich, zurückrufen. Bitte beachten Sie, dass ich donnerstags und freitags nicht in der Praxis bin.

Erstgespräch
Wenn ich Ihnen mit meinem Angebot weiterhelfen kann, vereinbaren wir einen Termin für ein Erstgespräch. Wir lernen uns kennen. Sie schildern mir ausführlich ihr Anliegen (Problematik, Wünsche, Ziele) und ich schildere Ihnen meine Arbeitsweise. Zusammen planen wir ein individuell auf Sie/Ihr Kind/Ihre Familie angepasstes Behandlungsangebot. Wenn Ihnen mein Angebot zusagt, werden im Rahmen einer Psychotherapie Termine für eine vertiefte Abklärung vereinbart (für eine Beratung ist dies nicht notwendig). Wichtig ist mir, dass ich Sie/Ihr Kind und Ihre Familiensituation ganz genau verstehe und Ihnen und Ihrem Kind verständlich erklären kann woran wir, warum und wie arbeiten (Transparenz).

Diagnostische Phase (Abklärung)
In einer psychotherapeutische Behandlung, folgt in der Regel zuerst eine diagnostische Phase. Aufgrund von Gesprächen und der Interaktion mit Ihrem Kind und Ihnen, sowie mit standardisierter Diagnostik in Form von klinischen Interviews, Fragebogen und möglicherweise Leistungstests, mache ich eine genaue Analyse der Ressourcen und der Problematik und plane die geeignete individuelle Behandlung. Falls dies als hilfreich erachtet wird und Sie damit einverstanden sind, spreche ich auch mit den Lehrpersonen oder weiteren wichtigen Bezugspersonen Ihres Kindes. Am Ende der Abklärung, werde ich Ihnen und Ihrem Kind verständlich erklären, wie es zu den Schwierigkeiten gekommen ist und wie wir zusammen eine Veränderung erreichen. Mein Ziel ist es, mit Ihnen als Eltern und mit Ihrem Kind/Jugendlichen Kompetenzen aufzubauen, so dass Sie als Familie wieder selbstständig mit Belastungssituationen und Krisen umgehen können.

Weiterer Verlauf
Zusammen besprechen wir welches Setting (Einzel- oder Familiensetting) für Sie und Ihr Kind geeignet ist. Die Eltern werden bei Kindern und Jugendlichen in der Regel immer in die Therapie miteinbezogen. Bei gewissen Problembereichen arbeite ich hauptsächlich mit den Eltern. Die therapeutische Arbeit mit jüngeren Kindern erfordert individuelle, altersangemessene, kreativ-spielerische Zugänge zu der vorliegenden Problematik, zum Erarbeiten von Lösungen und Veränderungsmöglichkeiten. Zusammen mit Ihnen und Ihrem Kind/Jugendlichen überprüfe ich regelmässig den Therapiefortschritt und die Zielerreichung.

Therapieabschluss
In der Abschlussphase sehen wir uns weniger häufig. Wir widmen uns der «Rückfallprophylaxe», indem wir die Therapie reflektieren, die wichtigsten Inhalte wiederholen und zukünftige schwierigen Situationen antizipieren und diesbezügliche Strategien repetieren. Manchmal werden Auffrischungssitzungen nach dem eigentlichen Abschluss der Therapie vereinbart.

Schweige­pflicht und Qualitäts­sicherung

Als eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin bin ich an das Berufsgeheimnis gebunden und unterstehe der Schweigepflicht. Berichtete Inhalte behandle ich streng vertraulich. Wenn es sinnvoll ist, Informationen an Dritte weiterzugeben oder einzuholen, brauchen ich eine von Ihnen unterzeichnete, zweckgebundene, schriftliche Entbindung. Dies wird mit Ihnen sowie Ihrem Kind/Jugendlichen sorgfältig vorbesprochen.

Therapiefortschritte und gemeinsam vereinbarte Ziele werden während der gesamten Behandlung immer wieder überprüft (z.B. anhand von spezifischen, evaluierten Fragebogen).

Ich nehme regelmässig an Fortbildungen und Supervisionen teil. Zudem unterstehe ich als eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin dem Bundesgesetz über die Psychologieberufe (PsyG), welches Qualitätskriterien betreffend Weiterbildung und Fortbildung vorgibt.

Tarife

Eine Sitzung von 50 Minuten kostet CHF 160 inklusive Vor- und Nachbereitung. Eltern- und Familiengespräche dauern in der Regel 60-75 Minuten. Im Rahmen der Therapie notwendige längere Telefonate und Mails, Standortgespräche an Schulen, testdiagnostische Auswertungen, das Lesen von Fremdberichten und das Erstellen eigener Berichte werden zum gleichen Stundentarif verrechnet.

Psychologische Psychotherapie wird bisher noch nicht von der Grundversicherung abgedeckt. Die Zusatzversicherungen (VVG) beteiligen sich mit unterschiedlichem Anteil an den Kosten. Auskunft zum Kostenbeitrag an psychologische Psychotherapie erteilt Ihnen Ihre Krankenkasse. Informationen hierzu finden Sie auch hier:

Meist wird von den Zusatzversicherungen eine ärztliche Überweisung verlangt. Gerne gebe ich Ihnen dazu Auskunft. Ich erfülle die Voraussetzungen für die Abrechnung über die Zusatzversicherungen und bin bei Santésuisse (Konkordat der Krankenkassen) auf der Liste der anerkannten PsychotherapeutInnen eingetragen.

Vereinbarte Termine sind verbindlich, sie können bis 24 Stunden vorher ohne Kosten abgesagt werden (telefonisch oder per E-Mail). Bei kurzfristigen Absagen wird der halbe Tarif der vereinbarten Sitzung verrechnet, bei Nichterscheinen wird der volle Ansatz in Rechnung gestellt.

Bei Kostengutsprache der Invalidenversicherung (IV) werden die Kosten bis zum vollendeten 20. Lebensjahr von der IV getragen. Ich bin auf der Liste des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV) eingetragen und erfülle somit die Voraussetzungen für die Abrechnung über die IV. Gerne unterstütze ich Sie bei entsprechender Symptomatik dabei eine Verfügung für medizinische Massnahmen/Psychotherapie für Ihr Kind zu beantragen.

Bei psychischen Problemen als Folge erlebter körperlicher oder psychischer Gewalt kann bei der Opferhilfe ein Antrag auf Kostenbeteiligung für die Psychotherapie gestellt werden.

Stehen die Symptome im Zusammenhang mit einem Unfall, wird die Behandlung durch die Unfallversicherung übernommen.

M.Sc. Hannah Frösch

+41 76 525 55 11
hannah.froesch@psychologie.ch